Geschichten von Bären und Katzen
 
aufgeschrieben von  Erika Herkt-Skupin

 

Aufregung in der Bärenstube! 

 

Große Aufregung in der Bärenstube! Ein neues Bärenkind entsteht. Es hat graues, struppiges Fell und besonders lange, dünne Arme. Sein Näschen ist spitz, wie das eines Mäuschens und sein Gesicht sieht irgendwie ein bisschen aus, als wäre es hochnäsig.

Und tatsächlich, bereits bevor mit dem letzten Nadelstich die Rückennaht geschlossen wird, protestiert das Bärchen in scharfem Ton: „Was machst Du da an meinem Rücken? Ich möchte nicht auf dem Bauch liegen, ich will sehen, wie du meinen Rücken zunähst. „Das geht jetzt nicht," sagt die Bärenmutter, „und außerdem bin ich sowieso gleich fertig."

„Ich will aber zusehen," motzt der kleine Bär und strampelt derart, dass die Bärenmutter ihn kaum festhalten kann.

„So etwas wie dich hatten wir ja noch gar nicht," brummt Mutter Bär und kurzerhand dreht sie ihm den Kopf auf den Rücken! Da hättet ihr den Kleinen sehen sollen! Der hat vielleicht dumm dreingeschaut, dabei hätte er seinen Kopf doch selbst nach hinten drehen können. Das können Bären nämlich! „So," sagt die Bärenmutter, „ jetzt kannst du zuschauen."

Kaum ist das Bärchen fertig, beginnt es die Bärenstube zu erkunden. Ihr werdet es nicht glauben, es hat an allem etwas auszusetzen! Ihm gefallen die Spielsachen nicht und es will auch nicht mit den anderen Bärenkindern spielen. Seine Geschwister zeigen ihm, wo es sich hinkuscheln kann, wenn es müde ist. Doch der Kleine streckt die Nase in die Luft und sagt: „Ich werde nie müde und außerdem ist eure Kuschelecke nicht aufgeräumt. Ich schlafe nicht in dieser Unordnung!" Die kleinen Bärchen wollen es ihm recht machen. Deshalb fangen sie an aufzuräumen, obwohl die Kuschelecke besonders gemütlich ist, wenn sie nicht aufgeräumt wurde.

Zum Glück ruft die Mutter zum Essen. Alle Bärenkinder rennen an den Tisch. Es gibt warme Milch mit Honig, Kleeblüten und – hm, lecker! Lachs! Ein bäriges Vergnügen! Alle Bären lieben das, nicht so das neue Bärchen. Es möchte lieber Käsebrötchen mit Marmelade oder vielleicht doch lieber Pizza! Ja, Pizza! Das Bärchen verschränkt seine Arme vor der Brust und hebt das spitze Näschen in die Luft.

Das kann die Bärenmutter gar nicht glauben. Dieses Kind motzt und trotzt und so sagt sie: „Du bist wohl unser ...

Motzi-Trotzi .

zurück